Unterwegs mit dem Nager - so wird der gemeinsame Urlaub entspannt

Erfahre in unserem Ratgeber, wie du die Reise mit Meerschwein, Hamster und Co. möglichst entspannt und stressfrei für deinen Vierbeiner gestaltest.

Urlaub mit Nagetieren: das ist zu beachten

Sommerzeit ist Reisezeit. Wer ein Haustier hat, stellt sich automatisch die Frage: mitnehmen oder eine gute Betreuung organisieren? Bei Nagetieren ist Letzteres zwar empfehlenswert, jedoch nicht immer leicht umzusetzen. Wenn du einige grundlegende Dinge berücksichtigst, ist es aber durchaus möglich, mit deinem Nager gemeinsam zu verreisen.

Wichtig ist, dass du darauf achtest, ihm eine angenehme und ruhige Zeit zu bereiten, denn Meerschweinchen, Hamster und Ratten reagieren sehr empfindlich auf Stress. Kläre außerdem im Vorfeld mit der Unterkunft vor Ort ab, ob Haustiere dort erlaubt sind.

Die Autofahrt mit dem Nager

Für die Fahrt mit dem Pkw ist es am besten, wenn du deinen Nager in einer Transportbox mitnimmst. Diese sollte genügend Platz aufweisen, damit das Tier ausreichend Bewegungsfreiheit hat. Gewöhne deinen Mini-Vierbeiner bereits vor der langen Fahrt an die Box. Dies kannst du machen, indem du ihn mehrmals für ein paar Minuten hineinsetzt. Interessant machst du das Transportbehältnis für ihn mit genügend weichem Heu und Leckerli.

Unternimm einige kurze Fahrten mit dem Nager in der Box, damit er sich an das Gefühl gewöhnt. Bei der Urlaubsfahrt solltest du regelmäßig Pausen einlegen, um dein Tier zwischendurch mit zusätzlichem Futter und Wasser zu versorgen. Den Transportbehälter zurrst du mit dem Sicherheitsgurt gut fest - so kann er nicht wackeln oder vom Sitz rutschen.

Flug- und Bahnreisen mit dem vierbeinigen Freund

Auch für Reisen, die du per Flugzeug oder mit der Bahn unternimmst, ist eine sichere Transportbox nötig. Falls du eine Flugreise planst, empfiehlt es sich, bei der Fluggesellschaft nachzufragen, ob die Mitnahme von Nagern erlaubt ist. Über die Einreisebedingungen im Land, das du besuchst, solltest du dich ebenfalls vorher erkundigen, denn in manchen Ländern gibt es strengere Bestimmungen, was Haustiere angeht. Sofern du mit dem Zug verreisen möchtest, ist eine kurze Testfahrt mit der Transportbox zu empfehlen. Danach kannst du eher abschätzen, wie dein Nager auf das ungewohnte Erlebnis reagiert.

So fühlt sich der Nager wie zu Hause

Wie dein Hamster, deine Ratte oder dein Meerschweinchen mit der Reise zurechtkommt, ist - wie bei uns Menschen auch - eine Frage des Typs. Manche Nager reagieren auf Autofahrt, Hotel oder Ferienhaus entspannt und können gut mitgenommen werden. Bei ängstlichen Tieren ist es sinnvoll, behutsam vorzugehen. Wenn du ihren gewohnten Käfig und bekannte Rückzugsmöglichkeiten wie ein kleines Häuschen mitnimmst, sorgst du dafür, dass das Tier eine vertraute Umgebung hat, in die es sich zurückziehen kann.

Falls du unsicher bist, wie dein Vierbeiner auf die unbekannte Situation reagiert, ist es besser, sich rechtzeitig um eine verlässliche Betreuung zu kümmern und ihn zu Hause zu lassen. Nicht selten finden sich Freunde, Nachbarn oder nette Bekannte, die sich gern um dein Tier kümmern. So fühlen sich alle während des Urlaubs rundum wohl.