Raus in die Natur

Hier findest du nützliche Tipps.

Farbenfroh strahlen sie uns aus dem Ladenregal  entgegen. Von Neonfarben über alle Regenbogenfarben bis hin zu grau-weiß kariert. Hundeleinen und -halsbänder gibt es in allen Farben, Größen und Kombinationen. Auch bei den Preisen unterscheiden sie sich. Da geht es von der stabilen Alltagsleine bis hin zur einzigartigen Designerleine.  Da fällt die Wahl manchmal ganz schön schwer. Wir haben hier ein paar Tipps, damit du für dich und deinen Hund die richtige Leine findest.


Zweck

Bevor du deine Leine kaufst, solltest du dir als erstes überlegen, für welchen Zweck du deine Leine brauchst.  Brauchst du sie für die Ausbildung deines Hundes oder zum Gassi gehen? Zur Ausbildung deines Hundes eignen sich kurze Leinen besser. So kannst du den Hund gezielter kontrollieren und dein Hund achtet besser auf die Kommandos.  Für Spaziergänge und zum Training eignen sich dagegen Leinen mit einer Länge zwischen 5 - 10 Metern.  Für lange Spaziergänge sind für einen ausgewachsenen Hund auch Geschirre statt Halsbänder gut geeignet.

Material

Hundeleinen werden aus den verschiedensten Materialien gefertigt. Am häufigsten werden Nylon,  Echt-Leder, Kunst-Leder und Biothane verwendet. 

Nylon
ist ein Textilgewebe, das reißfest ist und als unzerstörbar gilt. Es ist sehr leicht und gibt es in den verschiedensten Farben.

Biothane
ist ein Polyestergewebe, welches ummantelt wird. Es zeichnet sich durch eine sehr hohe Flexibilität bei großer Stabilität aus. Es ist ein witterungsbeständiges Material und bleibt sowohl bei Kälte wie auch Hitze flexibel.

Echt-Leder
gehört zu den Klassikern der Materialien für Hundeleinen. Es zeichnet sich durch seinen Tragekomfort sowohl für deinen Hund wie auch für dich aus.

Kunst-Leder
ist ein Lederimitat. Es ist für alle geeignet, die darauf Wert legen, dass für die Herstellung der Leinen keine Tiere leiden oder geschlachtet werden mussten. 


Leinentypen

Hundeleinen werden nicht nur aus verschiedenen Materialien gefertigt. Es gibt auch viele verschiedene Modelle. Hier eine Übersicht über die häufigsten Modelle:

Führleine:
Diese Leine ist zwischen 1,5 - 3 Meter lang. Zum Einhaken am Geschirr oder am Halsband hat man einen Karabinerhaken.  Zum Halten der Leine  gibt es eine Handschlaufe.

Schleppleine:
Sie wird vom Hund hinter ihm hergeschleppt. Schleppleinen haben eine Länge von ca. 15 Metern. Sie haben den Vorteil, dass sich dein Hund freier in der Natur bewegen kann. Diese Variante wird vor allem für solche Hunde benutzt, die größer sind und viel Bewegung benötigen. 

Roll- und Flexileine:
Diese Leinen variieren in der Länge und sind mit einem Mechanismus ausgestattet, der nur so viel Leine freigibt, wie gerade benötigt wird. Mit dieser Leine kannst du deinem Hund mehr Freiraum geben, ohne dass die Leine über den Boden schleift. Zudem besteht die Möglichkeit der Arretierung gegen weiteres Aufrollen der Leine, um den Hund bei Gefahr zu sichern.

Gerne beraten wir dich bei einem Besuch in unserem Markt zum Thema Leinen.