Hunde und Katzen in einem Haushalt

Erfolgreiche Zusammenführung von Hund und Katze: Bei der Zusammenführung von Hund und Katze in einem Haushalt sind einige wichtige Punkte zu beachten, um ein harmonisches und friedvolles Zusammenleben der beiden Tiere zu ermöglichen. Wir möchten euch in den folgenden Abschnitten Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, wie eine perfekte Zusammenführung von Hund und Katze funktionieren kann.

Die ersten Schritte

Vorab ein wichtiger Tipp: Ihr braucht eine Menge Geduld!

Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die beiden Tiere zuvor noch keine negative Erfahrung mit der anderen Rasse gemacht haben. Bevor es zum ersten Treffen der beiden Tiere kommt, solltet ihr euch einen genauen Plan festlegen, wie ihr bei einem Neueinzug vorgehen möchtet. Hunde und Katzen haben unterschiedliche Körpersprachen, Gerüche und Geräusche, die sie von sich geben. Außerdem könnt ihr darauf achten, die beiden Tiere bereits als Jungtiere zusammenzubringen, damit weder der Hund noch die Katze unterdrückt wird.

Für die Katze sollte nach Möglichkeit ein Raum festlegt werden, in dem Ihre Utensilien stehen und zudem der Hund kein Zugang haben darf. Ist eines der beiden Tiere bereits ein fester Bestandteil der Familie, könnt ihr das Tier an die Geräusche mit Tonaufnahmen an die bisher unbekannten Töne gewöhnen. Das Futter für beide Tiere solltet ihr ebenfalls an unterschiedlichen Stellen im Haus platzieren. 
Der erste Kontakt


Tipp: Den Erstkontakt mit zwei Personen durchführen

Es ist so weit, die beiden Tiere treffen zum ersten Mal aufeinander. Nicht nur ein aufregender Tag für euch als Besitzer, sondern natürlich vor allem für die beiden Tiere. Achtet darauf, dass der Hund angeleint und die Katze sicher verschlossen in einer Box ist. Kommt es bereits beim Erstkontakt zu Aggressionen, müsst ihr Hund Und Katze umgehend voneinander trennen und das Kennenlernen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Die beiden Tiere brauchen Zeit, sich zu aneinander zu gewöhnen und du solltest Ihnen diese Zeit auch geben. 

Mit Leckerchen könnt ihr die Situation etwas erleichtern, belohnt sowohl die Katze als auch den Hund für ein positives Verhalten, auf diese Weise verbindet das Tier die Situation mit einem positiven Erlebnis. Wenn es bei dem Erstkontakt keine Vorfälle gegeben hat, könnt ihr die Katze aus der Box lassen und sie sich langsam an das Umfeld gewöhnen lassen. Der Hund muss dabei unbedingt angeleint bleiben. Die Katze kann sich jetzt mit dem Umfeld und dem Hund auseinander setzen, ohne Angst vor einer Hetzjagd zu haben. Die Katze sollte dabei unbedingt einen sicheren Zufluchtsort haben, in den sie sich im Notfall zurückziehen kann. 

Abschließend gibst du beiden Tieren etwas mehr Freiraum und lässt die Tiere Tag für Tag sich näherkommen und belohnst die Tiere bei richtigem Verhalten mit Streicheleinheiten oder Leckerchen.


Die hundefreie Zone

Für Katzen ist es von enormer Bedeutung, eine hundefreie Zone zu haben, damit die Katze sich zuhause immer wohl fühlt und selbst entscheiden kann, wann Sie Kontakt zulässt oder nicht. Wir haben für euch eine kleine Checkliste zusammengestellt, wie eine solche hundefreie Zone aussehen kann und was ihr beachten sollt.

Checkliste:
-    Katzen passen durch die kleinsten Löcher z.B. in Türen oder Abstellräumen, darauf kann man bei der Einrichtung einer hundefreien Zone achten. 
-    In der hundefreien Zone solltest du außerdem die wichtigsten Utensilien deiner Katze aufbewahren (Futter- und Wassernapf und Katzentoilette).
-    Sind Hund und Katze von gleicher Größe, könnt ihr ein Kindergitter zwischen den Türen nutzen und eurer Katze beibringen, über das Gitter zu springen bzw. klettern.


Die richtige Ausbildung beim Hund

Bereits in der Anfangsphase muss dein Hund lernen, wie er mit einer Katze umzugehen hat, sprich dass er die Katze weder jagt noch belästigt. Du kannst den Hund an der Leine durch das Haus begleiten und einen Jagdversuch sofort unterbinden und dabei die Aufmerksamkeit des Hundes auf ein Leckerchen oder Spielzeug umleiten. 

Fazit:Wir hoffen, euch einige wichtige Tipps und Tricks mit auf den Weg gegeben zu haben, so dass ihr in Zukunft sowohl Hund als auch Katze in eurem Haushalt führen könnt. Wir wünschen euch viel Erfolg und ein schönes, harmonisches Zusammenleben mit Hund und Katze.