Hund auf Reisen

Der Sommer steht vor der Tür und damit verbunden startet auch die Reisezeit. Für alle Hundehalter stellt sich die Frage, nehme ich meinen Vierbeiner mit auf Reisen oder bleibt er daheim. Ein Großteil der Hundebesitzer nimmt den Hund mit in den Urlaub, denn der Hund gehört zur Familie und hat seine Besitzer immer gerne um sich. Wir möchten dir ein paar Tipps und Tricks geben, wie der Urlaub mit dem Haustier reibungslos abläuft.

Die Planung

Wenn du deinen Hund mit in den Urlaub nimmst, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden, damit alles problemlos abläuft.  Grundsätzlich sollte man sich bei der Planung der Reise mit dem Hund folgende Fragen stellen:

1. Welches ist mein Urlaubsziel? 
2. Gibt es bestimmte Vorschriften zum Führen von Hunden an dem Ort? 
3. Wie ist das Klima in der ausgewählten Region?
4. In welchen Räumlichkeiten verbringe ich meinen Urlaub? 
5. Welches Verkehrsmittel nutze ich?

In den folgenden Abschnitten werden wir gezielt auf die einzelnen Punkte eingehen.
 

Urlaubsziel

Wenn du deine Reise planst, solltest du dir vorab Gedanken machen, wie viel Stress du deinem Hund zumuten kannst. Jeder Hund reagiert anders auf längere Reisen, es hängt auch viel davon ab, ob dein Hund das Reisen schon kennt oder noch nicht. Jede Reise bringt auch unterschiedliche Voraussetzungen und Vorbereitungen mit sich. Entscheide dich also bewusst, wie viel du dir selbst und deinem Hund zumuten möchtest, sowohl bei der Planung als auch bei der Reise selbst.
 

Welche Auflagen und Bestimmungen muss ich beachten?

Der seit 2004 existierende EU-Heimtierausweis erlaubt uns ein fast grenzenloses Reisen mit dem Vierbeiner.  Wer sich nicht frühzeitig mit den Auflagen und Bestimmungen im Urlaubsland beschäftigt, muss mit Konsequenzen wie z.B. die Beschlagnahmung des Hundes rechnen. Dein Hund benötigt einen EU-Heimtierpass und sollte auf alle Fälle geimpft und gechipt sein. Es ist also wichtig, sich vorab genau über die Einreisebestimmungen und Auflagen vor Ort zu informieren.
 

Klima

Das Klima spielt bei der Wahl für ein bestimmtes Urlaubsziel eine ganz wichtige Rolle. Wenn du deinen Urlaub gerne an einem Ort mit sehr hohen Temperaturen verbringen möchtest, ist dein Vierbeiner mit Sicherheit kein guter Begleiter. Die hohen Temperaturen machen dem Hund sehr zu schaffen. Das Beste für deinen Liebling ist ein Urlaub mit milderen Temperaturen. Der Hund fühlt sich deutlich wohler und ist in der Regel aktiver.
 

Unterkunft

Im Großen und Ganzen gibt es in Sachen Unterkunft keine größeren Hürden, sofern Haustiere an diesem Ort auch erlaubt sind. In diesem Fall ist von Campingplatz bis Ferienwohnung alles möglich. Heutzutage ist es ebenso möglich, online nach geeigneten Unterkünften zu suchen. Von enormer Bedeutung ist auch die Ausstattung der Unterkunft, da für Hunde Böden aus Laminat oder Fliesen optimal geeignet sind. Ausreichend Platz für genügend Auslauf sollte es ebenfalls geben.
 

Das sollte ich bei den einzelnen Verkehrsmitteln beachten

Transport im PKW
 

Transport im Flugzeug

Transport im Zug

Transport auf dem Schiff

Hund sicher verstauen

Das Tier darf weder für sich selbst noch für die Beifahrer eine Gefährdung  darstellen.

Darf mein Hund überhaupt fliegen?

Nicht jeder Hund darf bzw. kann mit an Bord genommen werden.

Transportbox

Hunde, die nicht in eine Transportbox passen, müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen.
Blindenhunde sind immer erlaubt.

Kreuzfahrten

Inzwischen gibt es einige Kreuzfahrtschiffe wie z.B. die Queen Mary 2, auf denen es einen Extrabereich für Hunde gibt.

Ausreichend Pausen Gerade bei heißen Temperaturen ist es sehr wichtig, genügend Pausen für dich und das Tier einzuplanen.

Kabine oder Frachtraum
Einzelne Hunde gehen als Handgepäck durch und dürfen mit in die Kabine, andere hingegen müssen in den Frachtraum.

Tickets

Für alle Hunde, die in eine Transportbox passen, ist die Zugfahrt kostenlos. Für die größeren Vierbeiner zahlst du den halben Fahrpreis.

Anmeldung

Melde deinen Hund rechtzeitig an. Ideal ist eine Anmeldung 30 Tage vor der Abfahrt.

Stauzonen vermeiden

Da Hunde gerade bei Stau leicht in Panik geraten, sollte bei Staumeldung wenn möglich die Autobahn verlassen werden

Hund auf den Flug vorbereiten

Aufenthalt in der Transportbox schmackhaft machen, das gelingt am besten mit kleinen Belohnungen.

Andere Fahrgäste

Bitte achten Sie darauf, dass dein Hund keine anderen Fahrgäste belästigt.

Hunderassen

Gefährlich Hunderassen dürfen generell nicht mit an Bord genommen werden.

Blindenhunde sind immer erlaubt.

 

Gerne helfen wir dir, die richtige Transportbox und weiteres Zubehör für den perfekten Urlaub mit deinem Hund zu finden. Besuch uns doch im Markt.