Die Zeckenzeit beginnt

Mit steigenden und beständig warmen Temperaturen beginnt wieder die Zeckenzeit. Hier ein paar Informationen für dich zum Thema Zecke.


Zecken sind Spinntiere, die äußerst robust sind. Sie haben eine Körpergröße von 2 bis 4mm und  können Temperaturen, die deutlich unter den Gefrierpunkt gehen, aushalten. Auch können sie mehrere Wochen unter Wasser leben oder einen Spülgang in der Waschmaschine überleben.  Sie leben im Wald und auf Wiesen und ein Stich von ihnen kann sowohl für Mensch als auch Tier gefährlich werden. Zecken übertragen unter anderem Borreliose und  FSME auf Menschen. Hundekrankheiten, die durch Zecken übertragen werden, sind unter anderem die Ehrlichiose oder Babesiose (Hunde-Malaria). Die beiden bekanntesten Zeckenarten sind der Holzbock und die Auwaldzecke.


Hier zwei kurze Steckbriefe:


Holzbock
- Der lateinische Name ist Ixodes ricinus
- In Deutschland die weitverbreitetste Zecke
- Sticht Menschen wie auch Tiere
- Überträgt Borreliose und FSME

Auwaldzecke
- Der lateinische Name Dermacentor reticulatus
- besonders häufig in Baden-Württemberg und Brandenburg verbreitet
- Sticht vorwiegend Tiere
- Übertragt Babesiose welche auch als Hunde-Malaria bekannt ist
 

Finden

Zecken bevorzugen dünne und gut durchblutete Körperstellen, um Blutsaugen zu können. Darum solltest du deinen vierbeinigen Gefährten regelmäßig von Kopf bis Fuß abtasten. Folgende Körperstellen sind bei unseren Vierbeinern oft betroffen: Kopf, Ohren, Hals, Bauch, und die Schenkelinnenseiten. Bei Menschen sind sie oft im Knie-, Bauch- und Brustbereich zu finden. Bei Kindern findet man sie auch oft auf dem Kopf, im Nacken und Haaransatz.
 

Entfernen

Bei dem Entfernen von Zecken ist Achtsamkeit geboten. Zecken verankern sich mithilfe eines Wiederhakens und einer Substanz in der Haut ihres Opfers.  Wird die Zecke unachtsam entfernt, können Teile des Kopfes und/oder des Wiederhakens steckenbleiben. Deshalb solltest du die Zecke mit einer Zeckenzange entfernen. Du fasst sie mit der Zange am Kopf an und entfernst sie mit einer gleichmäßigen Bewegung, dabei darfst du den Körper der Zecke nicht zerquetschen, sonst können die Krankheitserreger in die Wunde gelangen und das Blut infizieren.  Falls du die Zecke nicht komplett entfernt bekommst, musst du die Stelle auf jeden Fall desinfizieren und gegebenenfalls einen Tierarzt aufsuchen. 
 

Entsorgen

Da Zecken sehr robuste Tiere sind, reicht es nicht, sie einfach in den Mülleimer zu werfen.  Eine Methode zum unschädlich machen einer Zecke ist, die Zecke in ein Stück Papier zu falten und mit einem festen Gegenstand zu zerquetschen. Danach das Papier mit der Zecke im Müll entsorgen.
 

Vorsorge ist besser als Nachsorge 

Es gibt viele verschiedene Präparate gegen Zecken. Die Bandbereite geht über Halsbänder, von Spot-On Präparaten bis hin zu pflanzlichen Mitteln. Damit du für dich und deinen Liebling das richtige Mittel findest, beraten wir dich gerne. Besuch uns doch einfach im Markt.