Der erste Besuch beim Tierarzt

So wie wir Menschen auch regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen sollen, solltest du auch mit deinem Hund regelmäßig bei deinem Tierarzt vorstellig werden. Schon als Welpe hat dein Hund ein paar Arzttermine, die er nicht verpassen sollte. Damit die Tierarztbesuche nicht zur Qual werden, haben wir hier ein paar Tipps für euch.

Vorbereitung ist die halbe Miete

Wenn du mit deinem Welpen das erste Mal zum Tierarzt gehst, ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete. Alles ist neu und aufregend für deinen Welpen. Der Tierarzt wird bei eurem Besuch eine komplette medizinische Untersuchung durchführen. Damit das alles nicht fremd für deinen Welpen ist, solltest du vorher mit ihm trainieren, dass er sich an bestimmten Stellen anfassen lässt. Das lässt sich super in Schmuseeinheiten einbauen. Trainiere also Folgendes beim Schmusen mit deinem Hund:

  • Abtasten der Ohren
  • Abtasten der Pfoten
  • Öffnen des Mundes und behutsames Hochziehen der Lefzen, sodass man die Zähne und das Zahnfleisch untersuchen kann
  • Festhalten/Fixieren in einer bestimmten Position

Kennt dein Hund diese Prozedur schon, so ist das Betasten durch den Tierarzt nicht so angsteinflößend für ihn. Dieses Training kann dir nicht nur bei Tierarztbesuchen helfen, sondern auch die Fellpflege deines Lieblings erleichtern.

Auch solltest du vor dem Termin schon alle wichtigen Unterlagen parat legen. So vergisst du nichts und verfällst vor dem Termin nicht in Hektik, weil die Zeit knapp ist. Für deinen Hund ist es sehr wichtig, dass du in jeder Lage ruhig bleibst, denn in einer neuen Situation orientiert er sich an dir als Besitzer und Vertrauter. Wenn du also nervös bist, kann sich das auf deinen Hund negativ übertragen.

Beim Tierarzt

Versuche, für den ersten Tierarztbesuch möglichst den ersten Termin am Tag zu bekommen. Vorteil hierbei ist, dass du höchstwahrscheinlich kaum Wartezeit hast, in der du und dein Hund nervös werden könnt. Auch werden zu dieser Zeit noch nicht so viele andere Tiere da sein, durch die dein Hund nervös und abgelenkt werden könnte. Ein weiter Vorteil für Welpen bei so einem frühen Termin ist, dass sie mit weniger Krankheitserregern in Kontakt kommen. Dein Welpe sollte erst geimpft sein, bevor er mehr Kontakt mit anderen Haustieren oder Artgenossen hat. 

Bei der Untersuchung solltest du ängstliches Verhalten weitestgehend ignorieren. Wenn du darauf eingehst, bestärkst du deinen Hund in diesem Verhalten, denn er geht dann davon aus, alles richtig gemacht zu haben. Wenn er sich aber tapfer schlägt, solltest du und auch der Tierarzt ihn auf jeden Fall belohnen. So bestärkst du das richtige Verhalten. Auch sollte dein Tierarztbesuch immer einen positiven Abschluss finden.

Übung macht den Meister

Schau mit deinem Hund auch mal ohne medizinischen Grund beim Tierarzt vorbei. So kann er sich an die Gerüche gewöhnen und dadurch werden die Besuche für deinen Hund irgendwann zur Routine.

Wenn du noch was für deinen Hund brauchst, schau gerne mal bei uns vorbei.