Das richtige Katzenklo und Einstreu für Katzen

Katzen sind sehr reinliche Tiere, die ein Katzenklo gerne annehmen. Hier gibt es sowohl bei der Toilette an sich als auch bei der Einstreu große Unterschiede. Außerdem hat jede Katze, was ihr stilles Örtchen angeht, andere Vorlieben. Am besten tastest du dich langsam an die Wünsche deines Stubentigers heran.

 

Die richtige Streu

Die Hauptaufgabe von Katzenstreu ist, die durch Kot und Urin entstehenden unangenehmen Gerüche und Flüssigkeiten zu binden. Bei uns sind sehr viele verschiedene Arten erhältlich. Die meisten Katzenstreuarten bestehen entweder aus mineralischen oder organischen Substanzen oder aus Silikat-Kügelchen. Sie unterscheiden sich durch Kriterien wie Umweltfreundlichkeit, Preis, Ergiebigkeit und Staubigkeit.

Mineralische Streu: 

auf Bentonit- oder Sepiolithbasis 
+ klumpend und nicht-klumpend erhältlich
+ günstig
- Entsorgung im Hausmüll
- Staubigkeit – kann Ursache für felines Asthma (Katzenasthma) sein
- hohes Gewicht

Organische Streu:

aus Stroh oder Pflanzenfasern in Pelletform
+ nachwachsende Rohstoffe
+ staubarm
+ geringes Gewicht
+ biologisch abbaubar – viele Sorten können in der Toilette heruntergespült werden 
- hoher Preis
- nicht überall erhältlich
- bindet Gerüche und Flüssigkeiten vergleichsweise nicht so zuverlässig

Silikatstreu:

ähnlich den Füllstoffen von Babywindeln
+ hohe Saugfähigkeit und Geruchsbindung
+ geringes Gewicht
- hoher Preis
- giftig beim Verschlucken
- laute Knirsch- und Raschelgeräusche beim Betreten

Unterschied klumpende und nicht klumpende Katzenstreu

Nicht klumpende Katzenstreu besteht aus saugstarken Körnchen, die die Flüssigkeiten aufnehmen und den entstehenden Geruch binden. Der größte Nachteil nicht klumpender Streu ist, dass sie nach Verunreinigung vollständig geleert und komplett erneuert werden muss. Die Häufigkeit der Reinigung hängt hierbei natürlich auch von der Qualität der Streu ab. Der vollständige Wechsel sorgt daher für einen enorm hohen Verbrauch.

Klumpstreu hingegen ist die sparsamere Alternative. Die feinkörnige Streu bindet zuverlässig sowohl Gerüche als auch Flüssigkeiten. Wenn die Klumpstreu mit Flüssigkeit in Berührung kommt, bilden sich Klumpen. Die Klumpen sollten im Idealfall mehrmals täglich entfernt und entsorgt werden. Durch die Entnahme der Klumpen kann das Streu mehrmals aufgefüllt werden, bevor eine komplette Entleerung notwendig wird.

Die richtige Katzentoilette 

Eine Katzentoilette gehört zur Grundausstattung eines jeden Katzenhaushalts, jedoch gibt es verschiedene Modelle, die für Mensch und Tier Vor- und Nachteile haben:

Schalentoilette:
+ günstigste Variante
+ einfache Reinigung
+ höhere Bewegungsfreiheit 
- Streu fällt sehr leicht heraus

Hauben-Toilette:
+ Katzen fühlen sich nicht gestört
+ Streu fällt nicht so leicht heraus
+ weniger Gerüche 
- umständlichere Reinigung
- nicht jede Katze mag die „Enge“ – gerade große Katzen haben hier ihre Probleme

Der Standort

Die Katzentoilette sollte an einem ruhigen Ort, aber auf keinen Fall in der Nähe des Fress- oder Schlafplatzes stehen. Auch sollte der Standort nicht häufig gewechselt werden, um die Fellnasen nicht zu verwirren.

Fazit: 

Egal welches Katzenstreu oder welche Katzentoilette du auswählst, das Wohlbefinden der Katze soll hier immer an erster Stelle stehen. Wenn die Katze sich nicht wohl fühlt, kann es sein, dass sie das Katzenklo meidet und sich im schlimmsten Fall angewöhnt, andere Orte in der Wohnung als Toilette zu benutzen.

Eine große Auswahl an Katzentoiletten und Katzenstreu findest du bei uns im Markt.
Bei weiteren Fragen helfen wir dir gerne weiter.