Einlagern ohne Keller

Kartoffeln, Möhren, Kohl oder verschiedene Apfelsorten lassen sich problemlos über Monate lagern. Wie das auch ohne einen kühlen Vorratskeller funktioniert, erklären wir dir im Folgenden.

Ein Kellerraum, der kühl, luftfeucht und mit Frischluftzufuhr versehen ist und keine Heizung hat, steht heutzutage den Wenigsten noch zur Verfügung. Doch so ein Keller wäre ideal für die Einlagerung von Obst und Gemüse. Ein beheizter Kellerraum hingegen ist auf keinesfalls ratsam.  Bessere Alternativen sind ein kühler Dachboden, der Gartenschuppen oder die Garage. Selbst der Balkon kann eine bessere Wahl sein. Du kannst dir aber auch eine sogenannte Erdmiete im Garten anlegen.

Erdmiete

Früher waren Erdmieten in vielen Gärten zu finden. Jeder Gärtner, der keinen Keller hatte und seine Ernte dennoch nicht vergammeln lassen wollte, brauchte eine alternative Lösung. Das waren die sogenannten Boden- oder Erdmieten. Das Prinzip ist einfach: Man hebt eine Erdgrube aus und legt sein Obst/Gemüse, das man einlagern will, hinein.

Geeigneter Platz für eine Erdmiete

Der beste Platz für eine Erdmiete ist ein etwas höherer und geschützter Platz, der im Halbschatten liegt.  Als Lagerbehältnisse bieten sich nicht ganz luftdichte Holzkisten, wie z.B. Weinkisten oder auch Behälter aus rostfreiem Edelstahl, wie zum Beispiel die Trommel einer Waschmaschine, an.  Du musst aber nicht unbedingt ein Behältnis haben. Um dein Gemüse vor gefräßigen Gästen wie Wühlmäusen zu schützen, solltest du deine Erdmiete mit feinmaschigem Draht auskleiden.  Als Drainage solltest du am Boden deiner Erdmiete eine dicke Schicht Sand oder feinen Kies anlegen. Auf dieser Schicht kannst du das Gemüse dann direkt lagern. Du kannst bei verschiedenen Gemüsearten auch schichtweise arbeiten. Zwischen den verschiedenen Sorten machst du einfach eine weitere Schicht Sand. Zum Schluss gibst du oben eine dicke Schicht Stroh darauf. Diese Schicht muss ebenerdig abschließen und sollte zwischen 10 und 20 cm dick sein. Am Ende deckst du deine Erdmiete mit einem Holzgitter (zum Beispiel einer Holzpalette) ab. Damit nicht zu viel Feuchtigkeit durch dein Holzgitter in die Erdmiete eindringen kann, solltest du es mit einer Plane überspannen.

Welches Gemüse lässt sich gut einlagern?

Perfekt für eine Erdmiete sind die typischen Herbst-/Wurzelgemüse wie MöhrenSteckrüben, Sellerie, Kohlrabi, Pastinaken oder Rote Bete.  Aber auch Kohl oder Rosenkohl lassen sich so lagern genauso wie auch Kartoffeln. Allerdings musst du die Kartoffeln mit einer extra Schicht Stroh isolieren oder tief genug legen. Nix zu suchen in der Erdmiete haben Paprika, Zucchini, Kürbisse, Tomaten oder Melonen. Für die Einlagerung von Obst, wie z.B. Äpfeln, ist es ratsam, eine extra Erdmiete anzulegen.