Mit Hecken und Frühlingsstauden den Garten gestalten!

Durch bunte Frühlingsstauden und grüne Hecken wird dein Garten zur Wohlfühl-Oase. Mit diesen Tipps sind Pflanzenauswahl und Anpflanzung ganz einfach.


Schöne und nützliche Pflanzen für deinen Garten 

Hecken werden oft zu einem bestimmten Zweck gepflanzt. Sie dienen beispielsweise als Begrenzung an der Grundstücksgrenze. Sie sind ein natürlicher Sichtschutz gegen neugierige Blicke. So kannst du ungestört in deinem Garten die Sonne genießen. Frühlingsstauden lassen deinen Garten zum farbenfrohen Blütenmeer werden, wenn im Frühjahr die Tage länger und wärmer werden.


Sommergrüne oder immergrüne Hecken?

Ein wichtiger Punkt für die Auswahl der Heckensorte ist, ob sie ihr Grün das ganze Jahr über behält oder das Laub im Herbst abwirft. Zu den nur im Sommer grünen Heckensträuchern gehören:

- Berberitze
- Hainbuche
- Weißdorn
- einige Ligusterarten

Immergrüne Hecken haben den Vorteil, dass sie das ganze Jahr einen Sicht- und Windschutz bieten. Zu den beliebtesten Arten zählen:

- Buchsbaum
- Rhododendron
- Wintergrüner Liguster
- Lebensbaum
- Scheinzypresse


Das musst du beim Pflanzen von Hecken beachten:

Beim Pflanzen der Heckensträucher musst du auf den richtigen Abstand achten. Sie sollten eng genug stehen, um eine dichte Hecke bilden zu können. Andererseits brauchen sie genug Platz, um sich gesund zu entwickeln. Pro Meter Hecke kannst du mit vier bis fünf Pflanzen mit einer Höhe von höchstens 60 cm rechnen. Bei einer Höhe von 120 cm sind es drei bis vier. Die Pflanzzeit für immergrüne Hecken ist von Mitte August bis September. Sommergrüne Heckenpflanzen pflanzt du im Spätherbst oder im Frühling vor dem Austreiben. Durch regelmäßiges Gießen schützt du die Sträucher vor dem Austrocknen.  
          

Welche Frühlingsstauden gibt es?

Die bunt blühenden Frühlingsstauden sind wegen ihrer Farbenpracht als Gartenpflanzen beliebt. Hier eine Auswahl nach Farben sortiert:

- Gelb (Adonisröschen, Gold-Wolfsmilch)
- Weiß (Schleifenblume, Frühlings-Hungerblümchen)
- Rot (Tränendes Herz, Phlox, Moossteinbrech, Storchschnabel)
- Blau/Lila (Blaukissen, Küchenschelle, Vergissmeinnicht, Duft-Veilchen)


Frühlingsstauden richtig auswählen

Mit der richtigen Auswahl sorgst du dafür, dass dein Garten im Frühjahr richtig schön blüht. Ideal sind etwa fünf bis sieben verschiedene Arten. Du kannst die Farben kunterbunt mischen oder nur Pflanzen in einer Farbe auswählen, ganz wie es dir gefällt. Am besten kaufst du Stauden, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten blühen. Dann hast du über viele Monate hinweg Freude an der Blütenpracht in deinem Garten. Robustere Arten kannst du im Herbst pflanzen. Sie treiben dann im Frühjahr kräftig aus. Frostempfindliche Arten sollten erst im Frühjahr gepflanzt werden. 


Tipps für das Pflanzen von Frühlingsstauden

Frühlingsstauden lieben Halbschatten. In der Nähe schattenspendender Bäume oder höheren Sträuchern fühlen sie sich wohl. Du kannst auch ein Beet im Schatten einer Mauer anlegen. Kompost, Hornspäne oder Rindenmulch sind gute Nährstoffquellen, die das Wachstum fördern. Der Boden sollte locker sein, um das Wurzelwachstum zu erleichtern. Direkt nach dem Pflanzen braucht die Staude viel Wasser. Achte aber darauf, dass du sie nicht so stark gießt, dass sich das Wasser staut – Staunässe mögen Stauden gar nicht.

Mit Hecken und Stauden schützt und verschönerst du deinen Garten. Pflanzen, Zubehör und Geräte erhältst du in unseren Märkten – inklusive Beratung!