Der Winter naht

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen so langsam deutlich kälter. Der Winter birgt so manche Herausforderung für Reiter und Pferde. Doch wie kommt man gut durch den Winter? Hier ein paar Tipps für dich, damit du und dein Pferd die kalte Jahreszeit gut überstehen.

 

Sind alle Decken in Ordnung?

Vor allem geschorene Pferde brauchen im Winter eine Decke, denn Sie haben kein Fell mehr, das sie vor den kalten Temperaturen schützt. Bevor der Winter einbricht, solltest du überprüfen, ob alle Decken noch in Ordnung sind. Gibt es Risse, die noch geflickt werden müssen? Dann ist es jetzt höchste Zeit, alle kaputten Decken reparieren zu lassen und/oder neue Decken anzuschaffen.


Erkältungen vorbeugen

Pferde bekommen im Winter ein dickes Winterfell, das sie vor den kalten Temperaturen schützt. Durch ihr dickes Fell fangen die Pferde, wenn sie bewegt werden, aber auch schnell an zu schwitzen. Damit dein Pferd sich nicht erkältet, solltest du es nach dem Reiten ausreichend genug trocken reiben und es mit einer Abschwitzdecke in den Stall stellen. Durch die Abschwitzdecke ist dein Pferd vor Zugluft geschützt und gleichzeitig kann die Feuchtigkeit vom Pferd schnell in die Umgebungsluft abgegeben werden. 


Richtig Füttern

Wenn du im Winter eine Trainingspause einlegen willst, denke bitte daran, das Futter anzupassen. Fütterst du während der Pause genauso wie im Training, könnte es zu unschönen Fettpolstern oder anderen Problemen kommen. Damit dein Pferd gut durch den Winter kommt, ist eine ausgewogene Fütterung mit Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen sehr wichtig. Auch genug Raufutter, wie Stroh und Heu, ist für ein Pferd im Winter besonders wichtig.


Frühe Dämmerung

Im Winter sind die Tage kürzer und es dämmert sehr viel früher. Damit du und dein Pferd keine Probleme habt, falls ihr bei einem Ausritt in die Abenddämmerung geraten solltet, solltest du dich und dein Pferd richtig ausstatten. Du solltest dir reflektierende Gamaschen, Nierendecken und Jacken besorgen. Wichtig ist, dass du sowohl dich als auch dein Pferd mit Leuchtmitteln versiehst, um in der Dämmerung erkannt zu werden.


Warmes Auftrensen

Wenn du keine beheizte Sattelkammer hast, sind die Trense und somit auch das Mundstück im Winter kalt. Damit dein Pferd sich beim Trensen nicht erschrickt, hilft es, wenn du das Mundstück vor dem Trensen in warmes Wasser hältst. So ist das Trensen für dein Pferd auch im Winter angenehm. 


Kein Risiko eingehen

Die Sonne scheint, bringt die Schneedecke zum Glitzern und verführt zu einem Ausritt. Gerade diese wunderschöne glitzernde Schneedecke birgt so einige Gefahren. Löcher im Boden werden übersehen und werden zu gefährlichen Stolperfallen. Auch kann man die glatten Eisflächen, die sich unter dem Schnee gebildet haben könnten, nicht erkennen. Es ist also immer sicherer, bei unklaren Bodenverhältnissen nicht auszureiten. 
Besuche uns doch in unserem Markt. Gerne beraten wir dich dort zum Thema Pferde im Winter.

Wir freuen uns auf dich!