Beschäftigung für den Stubentiger

Katzen brauchen neben Futter und einem Schlafplatz auch die Möglichkeit, sich zu bewegen und zu beschäftigen.

Wohnungskatzen müssen genügend Angebote zur Bewegung bekommen, denn sonst leiden sie an Übergewicht, da sie aus Langeweile nur fressen und sich nicht genug bewegen. Damit du deinen Stubentiger gut beschäftigen kannst, musst du nicht unbedingt tief in den Geldbeutel greifen. Hier ein paar Tipps, wie du deine Katze einfach beschäftigen kannst.
 

Kratzmöglichkeiten

Katzen haben den natürlichen Drang, regelmäßig zu kratzen. Dadurch halten Sie ihre Krallen in Form und markieren Ihr Revier. Wenn du also nicht willst, dass deine Möbel dran glauben müssen, solltest du deiner Katze an verschiedenen Stellen in deinem Haushalt Möglichkeiten zum  Wetzen ihrer Krallen bieten. Es müssen nicht unbedingt mehrere Kratzbäume sein, sondern Kratzbretter, Sisalspielzeug oder naturbelassenes Holz erfüllen hier auch ihren Zweck. 

Futter verstecken

In der freien Natur müssen Katzen sich selbst versorgen. Warum nutzt du diese Tatsache nicht aus und versteckst ein paar Leckerlis in Schachteln, Kartons oder Röhren, aus denen sie ihr Futter fischen können. Du solltest die Leckerlis, die du deiner Katze auf diese Art und Weise zukommen lässt, in Ihren Gesamtbedarf mit einrechnen und nicht zum normalen Bedarf oben drauf. 

Katzenkissen im Haus verstecken

Katzenkissen sind kleine Stoffkissen, die mit Katzenminze und Baldrianwurzel gefüllt sind. Katzenminze wirkt auf jede zweite Katze euphorisierend. Wenn deine Katze also auf Katzenminze steht, kannst du ihr ein paar Kissen in deiner Wohnung verstecken. Deine Katze geht dann sicher auf eine Schnupper-Entdeckungstour.  Katzenkissen erhältst du beim uns im Markt.

Aussichtsplatz am Fenster

Katzen lieben es, aus dem Fenster zu schauen und alles zu beobachten. Es ist für sie vergleichbar wie Fernsehen für den Menschen. Sorge also dafür, dass du ein freies Fensterbrett in deiner Wohnung hast, damit deine Katze sich dort ausbreiten und mit Blick nach draußen verweilen kann. 

Spielen

Mit ihrem Menschen zu spielen, lieben viele Katzen. Durch das gemeinsame Spielen wird die Bindung zwischen dir und deiner Katze gefestigt und du lernst viel über deine Katze. So erfährst du zum Beispiel, womit Sie am liebsten spielt oder wann Sie einfach nur gekrault werden will. Beobachte deine Katze beim Spielen genau und du weißt bald schon auf den ersten Blick, wie deine Katze heute tickt. 

Niemals alleine 

Wenn du den ganzen Tag unterwegs bist und das regelmäßig, solltest du dir zwei Katzen anschaffen. Sind deine Katzen zu zweit, können Sie sich miteinander die Zeit vertreiben. 

Rückzugsort

Katzen verbringen ca. 15 Stunden des Tages mit Schlafen und Dösen. Diese Zeit ist für eine Katze wichtig, damit sie sich regenerieren kann. Es ist also ratsam, dass du deiner Katze einen guten Rückzugsort anbietest.  Der ideale Schlafplatz ist warm, weich und windgeschützt. Wenn deine Katze nur mal kurz schlummern will, wird sie sich ein sonniges Plätzchen suchen. Will Sie aber richtig schlafen, so wird sie sich an einen ruhigen und kuscheligen Ort zurückziehen. Achte also darauf, dass sich das Katzenbett an einem ruhigen Ort befindet.